Agrarforum 2018

„Drescher, Drohnen, Datenbündel“

Vortrag von Matthias Schulze Steinmann über die Zukunft der Landwirtschaft beim „AgrarForum 2018“ der Volksbanken im Kreis Coesfeld, der Landwirtschaftskammer und des WLV-Kreisverbandes Coesfeld im Haus Waldfrieden in Dülmen.

Matthias Steinmann

Dülmen/Kreis Coesfeld. Preislich stark schwankende Rohstoff- und Absatzmärkte, anhaltender Strukturwandel, der zunehmende Einsatz digitaler Technologien und eine kritische, stark von Emotionen getragene Sicht in der Gesellschaft auf den eigenen Berufsstand – es gäbe genügend Gründe, als Landwirt mit Sorge der Zukunft entgegenzublicken. Da kam das diesjährige AgrarForum der Volksbanken im Kreis Coesfeld gerade recht. „Bange machen gilt nicht. Gerade die heimische Landwirtschaft ist gut aufgestellt.“ Mit diesen beruhigenden Worten von Matthias Schulze Steinmann konnten am Donnerstagabend die Teilnehmer anschließend den Heimweg antreten.

 

 „Drescher, Drohnen, Datenbündel: Was bringt die Zukunft der Landwirtschaft?“ – unter dieser Fragestellung stand der Vortrag des in Horstmar im Kreis Steinfurt auf dem elterlichen Hof aufgewachsenen Agrarexperten, der in der Szene als Chefredakteur vom Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben wohl bekannt ist.

Begrüßt wurden er und die über 300 Teilnehmer, die sich im Haus Waldfrieden in Dülmen eingefunden hatten, von Dirk Spanderen, Sprecher der Volksbanken im Kreis Coesfeld, und Kreislandwirt Georg Silkenbömer. „Die Herausforderungen sind sicherlich anspruchsvoll“, meinte Silkenbömer. Es gäbe viele Themenfelder – von der Schweinepest bis zur Düngeverordnung –, die der WLV zur Unterstützung der Landwirte anpacke. „Auf dem Weg in die Zukunft haben Sie, die Landwirte, in den örtlichen Volksbanken einen verlässlichen und sicheren Partner an Ihrer Seite“, betonte Spanderen.

„Die Zukunft der Landwirtschaft – ein großes Thema“, brachte es Matthias Schulze Steinmann zu Beginn seines gut 75 Minuten langen Vortrags auf den Punkt. Mit vielen Facetten, die er kurz anriss: angefangen von den enormen Produktionsfortschritten in den letzten 50 Jahren über Vorwürfe aus der Gesellschaft an die Landwirtschaft bezüglich Tierwohl, Düngeverordnung und Artenvielfalt bis hin zum neuesten technologischen Wandel. „Nicht höher, schneller, weiter, sondern effizienter und ressourcensparender ist der nächste Sprung“, verdeutlichte Steimann. „Die Digitalisierung des Alltags kommt auch in der Landwirtschaft an.“

Insgesamt gelte es für die Landwirte „sich selbstbewusst und selbstkritisch mit den Problembereichen der heutigen Produktion auseinanderzusetzen“ und „sich von überzogener Kritik nicht verrückt machen lassen“, so Steimann. Und: „Setzen Sie sich offen und kritisch mit den Chancen und Risiken der Digitalisierung auseinander.“ Dann habe die Landwirtschaft in Deutschland weiter Zukunft. Sein Tipp an die Zuhörer: „Landwirtschaft ist ein Lebensgefühl, das man sichtbar nach außen tragen kann.“  Den gelungenen musikalischen Schlusspunkt vor dem Imbiss setzte die A-Capella-Gesangsgruppe „White Sox Ascheberg“.  

 „AgrarForum 2018“: Im Bild (v.l.) Kreislandwirt Georg Silkenbömer, Referent Matthias Schulze Steimann und Dirk Spanderen, Sprecher der Volksbanken im Kreis Coesfeld.

Silkenbömer Steinmann Spanderen

Fotos: Josef Samberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Kammerlogo         

Termine 2019

   Generalversammlung des VLF-COE/RE/UN 
   am Donnerstag,den 21.02.2019 
   um 18.00 Uhr 
   im Waldfrieden-Börnste 20, 48249 Dülmen

   Alle Mitglieder sind im Anschluss nach der Generalversammlung 
   herzlich zum Agrarforum am selben Ort eingeladen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

   Agrarforum Donnerstag, 21 Februar 2019  PDF-Ankündigungsflyer
   
im Waldfrieden-Börnste 20, 48249 Dülmen

   Vortrag  Silke Niemeyer Kommen Tiere in den Himmel?

Unbenannt 1