Vortrag/Diskussion: „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“


Wer spricht für mich, wenn ich nicht kann? Bei Entscheidungsunfähigkeit denken wir meist
nur an das Alter, es gibt jedoch viele Gründe, weshalb man entscheidungsunfähig werden
kann (z.B. durch eine schwere Krankheit oder einen tragischen Unfall). Es kann jeden zu
jeder Zeit treffen, daher sollten nicht nur – aber auch – jüngere Menschen vorsorgen. Dies
ist möglich durch die rechtlichen Instrumente Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.
In diesem Vortrag werden Sinn und Zweck von Vorsorgevollmacht und
Patientenverfügung erläutert. Sie erhalten Hinweise zur Erstellung einer Verfügung und zu
möglichen Problemen.
Referentin: Frau Silke Trappmann, Juristin beim Landwirtschaftlichen Kreisverband Coesfeld


Termin: Dienstag, 21. Februar 2017, um 19.30 Uhr
Veranstaltungsort: Landwirtschaftskammer NRW, Kreisstelle Coesfeld/Recklinghausen,
Borkener Straße 25, 48653 Coesfeld

Kammerlogo