Landwirtschaftliche Studienfahrt Fulda/Bamberg August 2013

Die dreitägige Studienfahrt des VLF Coesfeld/Vest Recklinghausen/Ruhr-Lippe führte nach Fulda und Bamberg. Neben den landwirtschaftlichen Betriebsbesichtigungegn kamen auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten nicht zu kurz. Die hervorragend organisierte Informationsfahrt brachte allen Teilnehmern neue Einblicke in außergewöhnliche landwirtschaftliche, und gartenbauliche Betriebe sowi nachgeordnete verarbeitende Unternehmen. Im Gespräch mit dem Betriebsleiter des Naturlandbetriebes Ritter in Ostheim erfuhr die Reisegruppe interessante Details über den Holunder und Quittenanbau, über die Puten-Freilandhaltung und Dierecktvermarktung sowie den Getreideanbau. Herr Ritter hat sich auf den Holunderanbau spezalisiert und lieferte über ein spezielles Vermarktungskonzept an die Bionade-Brauerrei, die in den letzten Jahren große Wachstumssprünge aufzuweisen hat. Die Bionade GmbH setzte sich eindrucksvoll auf ihrem eigenen Betriebsgelände ins Bild und erläuterte den langen Weg von der Entwicklung eines völlig neuartigen Getränkes bis zum fertigen Produkt und einer funktionierenden Vermarktungsschiene. Der quirlige Betriebspräsentant von Bionade blieb auf die vielen Fragen der Besucher keine Antwort schuldig.

Am Folgetag erlebten die Teilnehmer in Bamberg den täglichen Gärtnermarkt in der Altstadt. Beim anschliesenden Besuch der „Gärtnerstadt“, einem Stadtvietel von Bamberg, kamen etliche Teilnehmer in direkten Kontakt mit den ansässigen Gärtnern und diskurtierten lebhaft über die nicht ganz unproblematische Lage und künftigen Aussichten der Dierektvermarktung vor Ort. Im Anschluß erläuterte der Privatbrauer der historischen Feinschmeckerbrauerei „Drei Kronen“ sehr anschaulich und erheiternd die wesentlichen Ingredenzien, die zur Herstellung eines schmackhaften Bieres von Nöten sind. Er weihte die Teilnehmer in die Geheimnisse des Bierbrauverfahrens ein und „zwickelte“ abschliesend höchstpersönlich für jeden eine Kostprobe von seinen gerade im Lagerprozess befindlichen Jungbier. Zum Schluss durfte auch eine Weinbergwanderung nicht fehlen. Die Winzerin Schick erklärte viele Dinge zum Weinanbau und zeigte auf, wie wichtig in der heutigen Zeit die enge Verzahnung der verschiedensten Betriebe im Ort funktionieren muss, damit ein in sich geschlossenes und attraktives Vermarktungskonzept sowie ein anziehendes Touristenziel entwickelt werden kann.

Insesondere gehört dazu auch eine berufliche Fortbildung und fachliche Schulung der beteiligten Personen.

Unter dem Motto „Narürlich von hier“ hat sie mit hohem Engagement Erzeuger-, Verarbeitungs- und Verkaufsbetriebe erfolgreich zusammengebracht. Von der Qualität und Zusammenarbeit der ortsansässigen Unternehmen konnte sich die Gruppe durch den Besuch der Vinothek Nüsslein, dem Restaurant Kolb und dem Weingut Schick sebst ein eindrucksvolles Bild machen. Alle landwirtschaftlichen Themen und Besichtigungen waren eingerahmt von kulturhistorischen Stadtführungen in Fulda und Bamberg. Wer möchte, kann sich in der Bildergalerie einen Eindruck verschaffen, was es auf dieser Studienfahrt des VLF nach Bamberg/Fulda zu sehen und zu erleben gab. Ein herzlicher Dank gilt dem „Reiseleitern“ Lütke Holz, der alles vortrefflich vorbereitet und durchgeführt hatte.


 

Kammerlogo