Lehr und Informationsfahrt des VLF Juli 2013

Die Tagesfahrt des VLF im eigenen Sektor befasste sich in diesem Jahr mit dem kritischen Thema Flächenverbrauch am Beispiel des geplanten Kohlekraftwerkes Datteln. Für das Kohlekraftwerk werden für den Standort selbst und den damit verbundenen Ausgleichs- und Ersatzflächen sowie artenschutzrechtlichen Kompensationsflächen mehrere hundert Ha landwirtschaftlicher Nutzfläche der Bewirtschaftung entzogen. Dies wird gerade von den betroffenen landwirtschaftlichen Betrieben dort sehr kritisch beurteilt. In einer Betroffenheitsanalyse durch die Bezirksstelle für Agrarstruktur der Landwirtschaftskammer wurden die Bedenken dem Energieunternehmen und der Bezierksregierung vorgelegt und konnten zum Teil bei der Umsetzung Beachtung finden. Darüber hinaus wurde das durch die Bezierksregierung Münster geforderte Landwirtschaftliche Monitoring der Landwirtschaftskammer zu diesem Großvorhaben vorgestellt. Auf 2-Versuchsflächen werden Gerste, Mais, Weizen, Raps sowie Grünland angebaut und geerntet und deren Qualität Merkmale untersucht. Parallel werden die Witterungsbedingungen über eine Wetterstion ermittelt. Die Auflage der Bezirksregierung verlangt ein mindestens 3-jähriges Monitoring vor der Inbetriebnahme und ein 3-jähriges Monitoring nach der Betriebnahme. Vorort, auf den Versuchsfeldern, wurde den Teilnehmern die Versuchsanstellung erläutert.

Zum Mittagessen kehrten die VLF-Teilnehmer in Datteln im Haus Katenkreuz ein. Im Anschluss empfing Herr Abenhardt, Datteln die Gruppe auf seinem Gemüsebaubetrieb. Den kulturellen Abschluss der Fahrt bildete die Besichtigung des Schiffshebewerkes Henrichenburg mit einem gemütlichen Ausklang bei Kaffee und Kuchen im gegenüber liegenden Cafe Kortmann.

 

Marianne Lammers

  • Werbung-4
  • Werbung-1
  • Werbung-2
  • Werbung-3